MSN SportMSN Sport
Montag, 3. Dezember 2012 15:38

Medien: Klitschko-Gegner Wach unter Dopingverdacht

Profiboxer Mariusz Wach, letzter Gegner von Schwergewichts-Champion Wladimir Klitschko, steht anscheinend unter Dopingverdacht.


1 von 8
Klitschko (r.) gegen Wach

"Der Präsident des Bundes Deutscher Berufsboxer (BDB), Thomas Pütz, hat uns darüber informiert", sagte Klitschko-Manager Bernd Bönte dem SID. Nach Informationen der Bild-Zeitung hat der Pole vor dem Schwergewichtskampf am 10. November in Hamburg unerlaubt nachgeholfen. In der A-Probe von Wach sollen anabole Steroide nachgewiesen worden sein.

"Das würde auch erklären, warum Wach selbst die härtesten Schläge weggesteckt hat. Doping ist natürlich ein No-Go", sagte Bönte weiter: "Das zeigt auch, wie gefährlich Doping ist, wenn das Schmerzempfinden weniger wird."

Wach hat jetzt die Gelegenheit, die Öffnung der B-Probe zu beantragen. Sollte sich der Doping-Befund bestätigen, droht Wach von BDB-Seite eine einjährige Sperre. Auch von den großen Weltverbänden könnte ein Box-Verbot folgen.

Wach hatte den Kampf gegen Klitschko am 10. November in Hamburg nach Punkten verloren und dabei rund 400 Schläge eingesteckt. "Das ist eigentlich unglaublich, unmöglich - ein Rätsel", hatte Klitschko anschließend erklärt.

<<< zurück zur Sport-Startseite

Sponsored Links

Partnerangebote

  • Lotto: Unglaubliche Gewinne

    Mehrfach abgeräumt oder den Gewinn versäumt: Diese unglaublichen Geschichten sind Lotto-Gewinnern wirklich passiert. Mehr lesen...

  • Klick zum neuen Job!

    Jetzt schnell, professionell und unkompliziert bei Firmen bewerben.